dotcomwebdesign.com
Nav By 2bdesign.de Design By Dotcomwebdesign.com Powered By CMSimple.dk
 
 

Jagdhorn-Teens


Wir sorgen für die Zukunft des Vereins

Seit April 2012 hat der Verein eine eigene Jugendgruppe, die Jagdhorn-Teens, für Jugendliche ab 10 Jahren. Die musikalische Ausbildung erfolgt über den Vorsitzenden Maik Roth, Marco Schaffner und einen Übungsleiter. Die Teilnahme ist kostenfrei. Einmal im Monat wird zudem ein spezielles Event angeboten (siehe die Berichte unten auf der Seite). Unter 06158/ 9418002 (Vorsitzender Maik Roth) können sich interessierte Nachwuchsbläser und deren Eltern gerne weiter überdie Jagdhorn-Teens informieren und auch eine Probestunde vereinbaren.


Ein paar Eindrücke aus dem Jagdhorn-Teen Leben:

 >>Ausflug der Jagdhorn-Teens an den Edersee

Von Sommerpause ist derzeit bei den Geusemer Jagdhornbläsern noch nichts zu spüren. Erst vor 2 Wochen ging es auf den großen Jagdhorn-Teens Ausflug an den Edersee, wo gleich ein ganzes Ferienhaus für die Teens und ihre Betreuer angemietet wurde.

Bei schwül-warmen 40 Grad hatten alle ihren Spaß bei einer gemeinsamen Bootsfahrt über den See, dem Besuch einer Sommerrodelbahn sowie des Badestrands. Am Abend wurde, dem Wetter entsprechend, ausgiebig gegrillt. Frisch gestärkt ging es mit einem Spieleabend im Garten des Hauses weiter.

Am Sonntagmorgen stand dann noch der Besuch der berühmten Edertalsperre und der Staumauer an, bevor es am Nachmittag zurück nach Geinsheim ging.  „Die Teens sind total begeistert gewesen und haben sich diesen Ausflug nach den vielen Proben und Auftritten der letzten Monate ehrlich verdient“, betont Jugendwart Marco Kreil.

edersee1.jpg


>> Jagdhorn-Teens im Lasertag Darmstadt

Für das monatliche Event der Jagdhorn-Teens hatte sich Jugendwart Benjamin Schöpf dieses mal etwas Besonderes ausgedacht: Einen Besuch im neuen Lasertag in Darmstadt. Zusammen mit dem Vorsitzenden Maik Roth und den aktiven Jungbläsern Marco Kreil und Tom Zecher ging es ordentlich zur Sache. "Hinterher hatte jeder Muskelkater, denn das Ausweichen vor den Laserstrahlen ist schon sehr anstrengend, auch wenn man das bei einer halben Stunde nicht erwartet", betont Schöpf. Für die Teens steht fast: Das war nicht der letzte Besuch...

 teens_lasertag.jpg

 

>> Jagdhorn-Teens in Weihnachtsstimmung

 Die Vorweihnachtszeit ist bei den Jagdhorn-Teens, der Jugendgruppe der Geusemer Jagdhornbläser für Kinder und Jugendliche ab 9 Jahren, immer etwas Besonderes. Denn die Vorfreude auf Weihnachten ist wie bei allen Kindern besonders groß.

Traditionell wurde daher bereits am 1. Advent der Christbaum im Vereinsheim der Bläser geschmückt, und das nicht zu spärlich. „Die Kinder wollten gar nicht mehr nach Hause gehen“, berichtet Maik Roth, Vorsitzender des Vereins.

Aber in der folgenden Woche sollte es auch schon weitergehen: Die Jagdhorn-Teens Weihnachtsfeier stand auf dem Programm. Zunächst machte sich die Gruppe auf in die Eishalle nach Mainz.

Die Teens verbrachten einen gemütlichen Abend im Vereinsheim und durften dort auch übernachten, bevor es am nächsten morgen hieß: Ab in die Weihnachtsbäckerei. Im Akkord wurden Butterplätzchen in den Backofen geschoben und liebevoll verziert. „Es ist toll, mit wie viel Elan alle bei der Sache sind“, freut sich Roth, der die Gruppe 2012 ins Leben gerufen hat und darin einen wichtigen Beitrag für die Zukunft des Vereins sieht.

Den Abschluss des Jagdhornbläser-Jahres bildet die Weihnachtsfeier der aktiven Bläser am 20. Dezember.


Nikolaustag.jpg


>> Zeltevent zum Saisonende

Zum Beginn der Sommerferien und zum Abschluss der Probensaison trafen sich die Mitglieder der Geusemer Jagdhorn-Teens zum gemeinsamen Zelten auf dem Vereinsgelände. Bei sommerlichen Temperaturen galt es zunächst die Zelte aufzubauen, bevor es etwas Abkühlung am Badesee Vogel gab. Im Anschluss lockten gegrillte Würstchen und Fleisch vom Grill. Außerdem hatte sich Jugendwart Benjamin Schöpf zahlreiche Spiele ausgedacht, die bis in den späten Abend für gute Stimmung sorgten. Eine Nachtwanderung und Marschmallowessen am Lagerfeuer rundeten das Programm ab. "Die Kinder haben sich dieses Event nach den guten Proben und Auftritten der letzten Wochen auch wirklich verdient", so Schöpf. Bis zum September sind nun Ferien bevor dann die neue Jagdhorn-Teen Saison startet.

zelten_2014.jpg

>>Jagdhorn-Teens live beim Sommerfest der Rhoibazis

Das Gelände der Geusemer Jagdhornbläser e.V. war  am ersten Juli-Wochenende Schauplatz für das Sommerfest des örtlichen Bayern Fanclubs „Rhoibazis“. Dieser hatte bei sommerlichen Temperaturen zu bayrischen Köstlichkeiten wie Weißwurst, Brezn und kühlem Bier eingeladen. Als musikalische Darbietung hatte sich die Jugendgruppe der Bläser, die Jagdhorn-Teens, angekündigt. Diese spielten unter Leitung von Jugendwart Benjamin Schöpf und dem Vorsitzenden Maik Roth Stücke aus dem mittlerweile recht ansehnlichen Repertoire: „Auf auf zum fröhlichen Jagen“, den Klassiker „Sau ist tot“, „Jägermarsch“ und „Auf Wiedersehen“. Die Gäste des Festes waren hellauf begeistert und belohnten die Teens mit entsprechendem Applaus. Die Kinder können sich vor Ihrer Sommerpause noch auf ihr traditionelles Sommerzelten freuen, das vom 25.-27.7. stattfindet.

>> Jagdhorn-Teens unterwegs im Tropical Island bei Berlin

Bereits um 6 Uhr früh machten sich die Jagdhorn-Teens an einem Maiwochenende auf den Weg ins Tropical Island vor den Toren Berlins. In dem riesigen Erlebnisbad hatte die Jugendgruppe die Möglichkeit, in 2-er Zelten zu übernachten und sich bei Sport und Spiel am und im Wasser zu amüsieren. "Die Kinder haben sich den Ausflug durch ihre tatkräftige Hilfe beim Maifest der Jagdhornbläser redlich verdient", äußert Jugendwart Benjamin Schöpf, der zusammen mit dem Vorsitzenden Maik Roth und den drei weiteren Betreuern Marco Schaffner, Kerstin Schöpf und Holger Geisel mit von der Partie war. Bei tropischen Temperaturen ließen es sich Erwachsene und Teens nach der langen Autofahrt richtig gut gehen, bevor am Sonntagmittag die Heimreise auf dem Programm stand. Das nächste Event ist bereits geplant: Zelten auf dem Vereinsgelände als Abschluss vor den Sommerferien. Auch die aktiven Jagdhorn-Bläser brauchen nicht traurig sein: Pfingsten steht der jährliche Ausflug auf dem Programm; dieses Mal ins schöne Ötztal.

 

tropical_island.jpg


>> Weihnachtsfeier der Jagdhorn-Teens

Mit einer Weihnachtsfeier der etwas anderen Art ließen es Jagdhorn-Teens am 3. Advent nochmal richtig krachen: Auf dem Programm stand der Besuch eines Freizeitbades mit anschließendem Zusammensein im Vereinsheim. „Die Teens haben sich Döner zum Selbermachen gewünscht, das haben wir dann auch umgesetzt“, schmunzelt Jugendwart Benjamin Schöpf. Und damit nicht genug: Vorsitzender Maik Roth hatte eigens für die Gruppe Rucksäcke mit dem Vereinslogo besticken lassen, die die Kinder für ihre Probematerialien nutzen können. Natürlich hatte es sich der Jugendwart auch nicht nehmen lassen, diese mit Süßigkeiten zu bestücken. Daher gab es dann auch nur rundum zufriedene Gesichter zu sehen. „Die Kinder haben dieses Jahr sehr viel gelernt und geleistet, da haben sie sich diese Feier auch redlich verdient“, so Roth.

jagdhornteens_2.jpg


>> Jagdhorn-Teens proben im Odenwald

Die herbstlich-kühlen Temperaturen hielten die Mitglieder der Jugendgruppe Jagdhorn-Teens nicht davon ab, sich Mitte November auf den Weg in den Odenwald zu machen. Das Ziel war, wie im letzten Jahr, die Pfadfinderhütte in Gardernheim. Ohne Wasser und Strom galt es zunächst, den Ofen mit Feuerholz in Gang zu setzen, bevor es an die erste Proberunde mit den Jagdhörern ging. Auch in diesem Jahr wurden drei neue Stücke eingeübt: Der „Jägermarsch Nr. 3“, „Auf, auf zum fröhlichen Jagen“ und „Auf Wiedersehen“. An Abschied nehmen war jedoch noch lange nicht zu denken. Frische Luft und Jagdhornspielen machen schließlich hungrig. Auf dem Speiseplan standen praktischerweise Nudeln aus der Dose, die es lediglich warm zu machen galt. Die Betreuer, Jugendwart Benjamin Schöpf, seine Schwester Jessica und der Vorsitzende Maik Roth zeigten sich begeistert, wie engagiert die Jugendlichen waren. Nach getaner Arbeit stand der Abend zur freien Verfügung. Gesellschaftspiele und eine Nachtwanderung trugen ihr Übriges dazu bei, dass alle todmüde in die Stockbetten fielen. Auch der Sonntag stand noch einmal ganz im Zeichen  des Jagdhornspielens, bevor man sich nach einer Stärkung zur Mittagszeit langsam wieder auf den Rückweg machte. „Ich finde es super, dass wir den Jagdhorn-Teens so ein Event anbieten können. Denn zwei Tage ohne Wasser und Strom schweißen definitiv zusammen“, resümiert Jugendwart Schöpf. 

Teens_im_Odenwald.jpg